Volleyballturnier 2009

Samstag, 2. Mai 2009

Samstagmorgen um sieben Uhr besammeln sich die start again Klienten um die letzten Vorbereitungen fürs Volleyballturnier zu treffen, die schon seit Wochen im Gange sind. Um acht Uhr beginnen die ersten Spiele. Ich bin tierisch nervös.

Langsam treffen die verschiedenen Mannschaften ein, die Hallen füllen sich. Wir haben wie jedes Jahr sogar zwei Gastmannschaften aus Berlin zu Besuch, die zu den am meisten gefürchteten Gegnern gehören.

Viele Mannschaften haben sich dieses Jahr angemeldet, so dass in drei verschiedenen Hallen jeweils ein Spiel nach dem andern gespielt werden kann. Der Ablauf klappt wie am Schnürchen. Man merkt, dass dies nicht das erste Volleyballturnier ist, das start again organisiert.

Der strahlend blaue Himmel und die hohen Temperaturen verbreiten gute Stimmung. Die Hallen und der Vorplatz füllen sich mit immer mehr Menschen. Ich freue mich, so viele bekannte Gesichter wiederzusehen. Man kennt sich von früheren Anlässen, aus Entzügen oder von der Gasse. Umso schöner die Leute in so gesundem und fiten Zustand, lebendig und voller Energie und Lebensmut wiederzusehen!

Aus den Reihen von start again gibt es drei Klienten Mannschaften und eine Mannschaft der Mitarbeiter, so dass ich entweder mit Spielen oder Fanen beschäftigt bin. Ich weiss nicht, was mich nervöser macht beim Volleyball, das Zuschauen oder das selber Spielen. Mein Adrenalinspiegel ist jedenfalls enorm hoch.

Die ersten Spiele verlieren wir, wir nehmens mit Gelassenheit. Wir hatten unsere Mannschaft völlig spontan kurz vor dem Turnier noch angemeldet. Zwei Spieler sind ganz neu in die Therapie eingetreten. Unsere jüngste Spielerin steht heute zum fünften Mal in ihrem Leben auf dem Feld, muss unseren dritten Mann, der sich vor einer Woche die Kreuzbänder gerissen hat ersetzen und macht das super!

Wir sind noch eine ziemlich chaotische Mannschaft aber hoch motiviert. Spass ist alles und den haben wir!

Um fünf Uhr findet das grosse Finale statt. Wie jedes Jahr, es scheint schon fast Tradition zu sein, spielen die Zürcher Lettenfischli gegen die Berliner Drogenliga 1.

Die letzten zwei Jahre haben die Fischli vom Letten gewonnen. Schaffen sie es zum dritten Mal, dürfen sie den Wanderpokal, der ganze Stolz von unserem Chef Bruno, behalten? Doch es hat nicht sollen sein. Die Drogenliga 1 siegt und holt den Pokal nach Berlin. Na dann bis nächstes Jahr: „ ÄS BLIIBT SPANNEND.."!

Nach der Siegerehrung gilt es alles aufzuräumen, was zackig geht, da Teamer und Klienten alle gemeinsam anpacken. Volleyballturnier abräumen, Clean - Disco, die jeweils nach dem Turnier bei uns im start again statt findet, aufbauen. Zwischendurch haben wir glücklicherweise noch zehn Minuten Zeit zum Duschen und uns zu erfrischen, um dann beim Abtanzen wieder im Schweiss zu baden.

Um neun spielt "Kitten got claws", eine rockige Band, die die Stimmung schon mal richtig ankurbelt. Für den Rest des Abends steht Dani, ein Mitklient, hinter dem DJ - Pult und heizt den Besuchern so richtig ein. Auf seinen Sound hab ich mich schon lang gefreut. Zu recht, denn es geht, wie erwartet, voll ab. Die Musik ist rattenscharf, die Tanzfläche voll, die Stimmung super. Es wird getanzt bis zum Umfallen, und hätten wir wegen Therapierahmung und so nicht schon um eins dicht machen müssen, wir hätten im NA - Raum der Suchttherapie start again wahrscheinlich bis in die frühen Morgenstunden weitergemacht.

Last night the DJ saves life!

Und das alles ohne Drogen, ohne einen Tropfen Alkohol: echt cool !

Wir danken allen, die mitgeholfen haben, diese Veranstaltungen möglich zu machen. Wir danken dem Rotary - Club Zürich-Adlisberg, der Metzgerei Reif, Bäckereien Berner und Hürlimann, Franz Ott unserem Hauswart, dem OK - Team und allen, die am Turnier und an der Clean- Disco dabei waren und Spass hatten: Merci!
Bis zum nächsten Mal...und denkt dran: „ Bliibed suuber...!!"

S.L. Klientin, im Mai 2009



Volleyballturnier 2009

« zurück zur Übersicht

links

Leitbild
Trägerschaft
Betriebsorganigramm
Statuten
Qualitätszertifikat
Offene Stellen
Downloads