Intensivtage im Appenzell vom 28.06.-1.07.2009

Sonntag, 28. Juni 2009

Wir fuhren mit zwei Bussen von start again ins Appenzell, eine wunderschöne Landschaft aus kleinen Hügeln, saftigen, grünen Wiesen, herzigen Bauernhöfen und echten Appenzeller Kühen, die auch den originalen Appenzeller Käse produzieren.

Sehr gastfreundlich wurden wir von Ruth, Marcel und deren vier hübschen, blonden Töchtern auf dem Bio-Bauernhof empfangen. Nicht zu vergessen Lucas, ein Mitbewohner des Hofes, der uns ein exquisites indisches Mahl zubereitete.

Alle die dachten wir seien jetzt angekommen, für die kam noch die Überraschung. Unser Tipi war 10 Minuten Fussmarsch, den Berg hinauf, entfernt, wo auch unser Gepäck hin wollte. Es gab drei Übernachtungsmöglichkeiten, im Heustock, im grossen Tipi oder im Zelt. Am besten schliefen die im Tipi auf der Schafswolle, die aus dem Heu flüchteten nach einer Nacht ins weniger bequeme Zelt.

Am zweiten Tag führte uns Hans durch den 11. Schritt des NA-Selbsthilfeprogramms, was in uns eine geballte Gefühlswelle auslöste. Den Abend verbrachten wir mit gemeinsamen Spielen, die uns wieder in die Realität zurück holten.

Der dritte Tag war Entspannung pur für Geist und Körper im Säntispark. Als Abschluss erlebten wir in der letzten Nacht die Macht der Natur mit Blitz und Donner. Auch dies war ein einmaliges Erlebnis.

Vielen Dank
N.S. KlientIn, im Juni 2009



Intensivtage im Appenzell vom 28.06.-1.07.2009 Intensivtage im Appenzell vom 28.06.-1.07.2009

« zurück zur Übersicht

links

Leitbild
Trägerschaft
Betriebsorganigramm
Statuten
Qualitätszertifikat
Offene Stellen
Downloads